KOMPAKTSEMINAR R.E.S.E.T.® 1 UND R.E.S.E.T.® 2 - KIEFERGELENKSENTSPANNUNG NACH PHILIP RAFFERTY

 
 
GASTSEMINAR
Sa 25.01.2020 – So 26.01.2020 (findet statt und hat noch freie Plätze)

Ein angespannter Kiefer ist oft die Ursache von Migräne oder Kopfschmerzen, Tinnitus, Zähneknirschen, Gesichtsneuralgien, verspannten Schultern, Lernproblemen, Blasenproblemen, oder Verdauungsproblemen.
R.E.S.E.T.® ist ein sanftes, manuelles, energetisches Therapieverfahren zur Entspannung der Kiefermuskulatur und zum Ausgleich des Kiefergelenks.
Durch die Behandlung wird die Kiefermuskulatur an Stellen mit erhöhter Spannung entspannt und das Kiefergelenk dadurch in seiner Position ausgeglichen. Schon die kleinste Verspannung der Kiefermuskeln - verursacht durch Stress, einen Unfall oder nach einer Behandlung beim Zahnarzt, kann die normale Position des Kiefergelenks verändern.
Das Kiefergelenk hat über seine Verbindung zu den Schädelknochen und dem Rückenmarkskanal Einfluss auf die Wirbelsäule, auf Nerven- und Energiebahnen, sowie auf Muskelstränge und auf den Wasserhaushalt.

Dozentin: Manuela Wargener

Anmeldung und Informationen

Nicht – oder minimalinvasive Diagnostik bei Kindern
 

Mo 27.01.2020 (findet statt und hat noch freie Plätze)

Weiterbildung im Rahmen des Zirkels «Kinderheilkunde in der TEN»
 
­Toxische Belastungen: Schwermetalldiagnostik, biochemische Auswirkungen, Verhaltensauffälligkeiten, Immunsystem
­Pyrrolurie und Verhaltensauffälligkeiten
­Funktionelle Stuhldiagnostik und Mikrobiomdiagnostik bei Kindern
­Minimal-invasive Diagnostik: neue Möglichkeiten mittels Kapillarblutanalytik

Dozenten: Philip Horsch, Salvoatore Spada

Anmeldung und Informationen

Gruppenmentorat 2 Abends - Sybille Binder - Fallbehandlungen

Montag 27.01.2020 (findet statt und hat noch freie Plätze)
 
 
 
Patientenfälle (Anamnese, Fallanalyse/Beurteilung, Therapieplanung und –durchführung, Betreuung)

Gemäss Vorgaben der OdA ist das Modul M7 «Berufspraxis unter Mentorat» ein Teil der vorgegebenen Ausbildung und Voraussetzung für die Zulassung zur HFP als NaturheilpraktikerIn. Ziel des Mentorates ist es, die in der theoretischen und praktischen Ausbildung erworbenen Kompetenzen zu vertiefen. Neben Einzelmentoraten sind auch mindestens 30 Stunden Gruppenmentorat verlangt. Es müssen mindestens 8 Veranstaltungen mit einem Gruppenmentorat besucht werden. Bitte bei der Planung beachten, dass ein Mentorand nicht mehr als total max. 4 verschiedene Mentoren (Einzel- und Gruppenmentorat) haben darf.
 
Dozentin: Sybille Binder
 

Finanzierungshilfe

Bis anhin haben einzelne Kantone Finanzierungshilfen für die Ausbildung geleistet. Der Kanton Zürich war bis jetzt jedoch nicht dabei. In Zukunft werden die Finanzierungen vom Bund direkt an die Absolvierenden ausgerichtet. Die NHK ist auf der Vorversion der Meldeliste bereits aufgelistet.


weiterlesen