Nächster Lehrgang zum Naturheilpraktiker mit eidg. Diplom in TEN  beginnt im August 2019! Erfahre mehr darüber!

Baunscheidtieren

Mi 20.02.2019

Eine Hautableitungsmethode mit breitem Indikationsspektrum

Der Begriff Baunscheidtieren geht auf den erfinderischen Mechaniker Carl Baunscheidt (1809 -1873) zurück, der eine uralte Heilanwendung wiederentdeckte und modernisierte. Er entwickelte ein einfach zu handhabendes Stichel-Gerät (Lebenswecker genannt) mit dazugehörigem Reizöl. Damit behandelte er bestimmte Hautpartien gezielt, um auf unterschiedliche körperliche und psychische Störungen heilend einzuwirken. Diese Methode wirkt ausgezeichnet zur Anregung von körpereigenen Regulationsmechanismen und wird sowohl bei akuten wie auch chronischen Krankheiten eingesetzt.
Dozent: Louis Hutter

M2 Integration TEN

Do 21.02.2019 - 05.09.2019

Verbindung aller TEN-Grundlagen in der Praxis

Integrierendes und vernetztes Denken und Handeln ist die Basis für einen erfolgreichen Praxisalltag und eine wertvolle Vorbereitung auf die eidgenössische Prüfung Modul 2, sowie HFP.
Es ist wichtig, ein möglichst genaues Bild des Patienten mit seiner Krankheit zu erlangen um ein individuelles, passendes Therapiekonzept erarbeiten zu können.
In der Integration werden die theoretischen Grundsätze an Praxisbeispielen und Fällen geübt, vertieft und verbunden. An einzelnen Tagen wird mit zwei Dozenten gleichzeitig gearbeitet, was das Vernetzen erleichtert.

Geeignet zur HFP Vorbereitung.

Dozenten: Sybille Binder, Adrian Bernet, Lic. phil. Vivianne Buchter, Louis Hutter, Christoph Künzi, Arthuro Strebel

Informationen und Anmeldung

M2 TEN - Grundlagen

Sa 23.02.2019 - 09.05.2020

In der klassischen Naturheilkunde ist noch ein uraltes Wissen um den Zusammenhang des Menschen mit der ihn hervorbringenden und umgebenden Natur vorhanden. Die klassische Naturheilkunde geht hauptsächlich auf das naturphilosophische System der Humoralmedizin zurück, dessen Begründer Hippokrates (um 460–370 v. u. Z.) war. Es handelt sich dabei um ein eigenständiges medizinisches Konzept, das nicht nur aus Physiologie und Pathologie, sondern auch aus Prognostik, Diagnostik und Therapeutik besteht. Grundlage bildet die Beeinflussung der menschlichen Kardinalsäfte (Schleim, Blut, gelbe und schwarze Galle) die den vier Elementen (Wasser, Luft, Feuer, Erde) entsprechen.

Dozenten: Louis Hutter, Sybille Binder, Vreni Brumm, Christian Raimann, Monica Hauser

Informationen und Anmeldung

Grundlagen der Blutegeltherapie

Di 26.02.2019
Heilen über Blut- und Lymphentziehung

Die Blutegeltherapie gehört zu den Blut- und Lymphentziehungsmassnahmen mit tiefgehender Wirkung auf den Säftehaushalt des Menschen. Sie lässt sich unterschiedlich anwenden. Je nachdem, ob eine mehr lokale oder systemische Wirkung erzielt werden soll.
 

Prüfungsvorbereitung «P1 Fallstudie» und «P2 Fachgespräch»

Mi 06.03./ 10.04./ 08.05.2019

 
 
Mit dem Prüfungsteil P1, einer schriftlichen Fallstudie, zeigt der Prüfungskandidat wie er die im Berufsbild beschriebenen Kompetenzen in der Praxis umsetzt und vernetzt.
Er beschreibt und dokumentiert die konkrete Behandlung und Betreuung eines Patienten während mind. 6 Monaten in seiner Praxis, unter Berücksichtigung aller im Leitfaden P1 aufgezählten Kriterien, d.h. von der umfassenden Anamnese, über Therapieplan und Umsetzung wird jeder Schritt der Behandlung in der Fallstudie erklärt und begründet. Der Verlauf und die eigenen Entscheidungen werden evaluiert und das persönliche und fachliche Verhalten reflektiert. Es geht in der Fallstudie darum alle Aspekte des Berufsbildes in der Umsetzung an einem Patienten zu zeigen und nicht nur eine erfolgreiche Behandlung mit naturheilkundlichen Methoden zu dokumentieren.
Im Fachgespräch, dem Prüfungsteil P2, wird die eigene Fallstudie mit Verlauf, Herausforderungen und Überlegungen, vorgestellt und Fragen der Prüfungsexperten dazu beantwortet.

Kompressionsbandagieren bei Ödemen

Fr/Sa 08./09.03.2019
 
Manuelle Lymphdrainage MLD

Bei der MLD-Ausbildung ist das Bandagieren eine wichtige Therapiesäule. Manchmal mangelt es am Üben dieser Technik, sodass sie in der Praxis vernachlässigt wird. In diesem Kurs wird das Bandagieren wiederholt und aufgefrischt, was direkt im Praxisalltag umgesetzt und angewendet werden kann.
 
Dozent: Peter Volk
 

Frauenheilkunde: Vom jungen Mädchen zur Frau

Fr 22.03.201
Der Weg ins Frausein ist für Mädchen gelegentlich mit emotionalen Stürmen, aber auch mit hormonellen Schwankungen und den damit zusammenhängenden gesundheitlichen Herausforderungen gepflastert. Hautprobleme, unregelmässige Zyklen, Regelschmerzen können auftreten. Es stellt sich zum ersten Mal die Frage nach Empfängnisverhütung, Schutz vor HIV. Nicht zuletzt sind die Mädchen und ihre Mütter mit der Empfehlung konfrontiert, noch vor den ersten sexuellen Kontakten eine HPV-Impfung durchführen zu lassen. Wir widmen uns einen Tag lang diesen und anderen Fragen rund um die Pubertät, suchen nach naturheilkundlichen Behandlungswegen und ganzheitlichem Rat in dieser wichtigen Lebensphase.
 
Dozentin: Heide Fischer

Informationen und Anmeldung

Individualisierte Ernährungstherapie bei Haut-, Haar-, Nagelstörungen und Nierenerkrankungen

Mi 13.03.2019

Die Haut gehört zu den vielfältigsten Organen unseres Körpers und hat die extrem wichtige Aufgabe, uns nach aussen abzugrenzen und uns zu schützen. Für das innere Gleichgewicht (Homöostase), den Stoffwechsel und das Immunsystem ist sie von grosser Bedeutung. Doch was tun, wenn wir über die Haut von unserem Körper zu verstehen bekommen, dass da etwas nicht stimmt? Akne, trockene Haut, Neurodermitis, Ekzeme, Zellulitis und auch autoimmunbedingte Hautveränderungen können durch Mikronährstoffe und Ernährungstherapien im Heilungsprozess gezielt unterstützt werden. Auch unsere Haare und Nägel können wichtige Hinweise auf den Stoffwechsel geben und sollten bei Bedarf gestärkt werden. Ausserdem wird an diesem Tag auch aufgezeigt, wie Nieren-Erschöpfungen und Erkrankungen erkannt und ganzheitlich ernährungstherapeutisch behandelt/begleitet werden.

Dozentin: Laura Koch

Informationen und Anmeldung

Manuelle Verfahren - Becken/Hüfte/Unterer Rücken

Di 26.03. 2019

 
«Das untere Kreuz»

«Es ist ein Kreuz mit dem Kreuz», diese Thematik kennt (fast) jeder Therapeut. Wer manuelle Verfahren anwendet, hat wöchentlich Patienten mit Schmerzen und/oder Problemen in diesem Bereich. Einige Möglichkeiten, an und mit dieser Thematik zu arbeiten, wollen wir an diesem Tag anschauen.
Dozent: Arthuro Strebel
 

Individualisierte Ernährungstherapie: für Psyche und Endokrinum

Mi 27.03.2019

Nerven und Hormone sind komplex miteinander verbunden. Verstimmungen, Depressionsneigung und psychiatrische Krankheitsbilder sind unter anderem Hinweise auf eine Mangelversorgung des Neuro-Endokrinums und lassen sich durch Anpassung der Ernährung und Unterstützung von angepassten Mikronährstoffen vermeiden oder verringern.

Dozentin: Sybille Binder

Finanzierungshilfe

Bis anhin haben einzelne Kantone Finanzierungshilfen für die Ausbildung geleistet. Der Kanton Zürich war bis jetzt jedoch nicht dabei. In Zukunft werden die Finanzierungen vom Bund direkt an die Absolvierenden ausgerichtet. Die NHK ist auf der Vorversion der Meldeliste bereits aufgelistet.


weiterlesen