*Korrektur: Atem und Klang, im Fluss des Lebens findet nicht von 13:30 - 15:00 statt sondern von 14:00 - 15:00

Vortrag:
Augendiagnose und konstitutionelle Therapie

Sa 30.3.2019 / 11.30 - 12.30 Uhr

Mit der Irisdiagnostik bietet sich eine Betrachtungsweise, die eine umfassende Analytik und Behandlung ermöglicht. Basierend auf der Traditionell Europäischen Naturheilkunde und damit verankert in der Humoralmedizin, gewährt sie uns einen Einblick in die Konstitution eines Menschen.
Die Struktur der Iris gibt uns Auskunft über die Veranlagungen. Sie liefert Hinweise auf vererbte funktionelle Schwächen des Körpers und seiner Systeme.

Zusammen mit einer ausführlichen Gesprächs-Analyse lässt sich erörtern, welche dieser Schwächen bereits zum Ausdruck kommen und in welcher Form sie sich entwickeln. Daraus ableitend erstellen wir ein Konzept von Anpassungen in der Lebensführung und Diätetik – unterstützt von der Phytotherapie (und evtl. manuellen Behandlungen), um die Organe und Funktionen des Körpers zu stützen, damit das System als Ganzes wieder optimal funktionieren kann. Es ist unser Ziel, Sie und Ihren Körper soweit zu stärken, dass Ihre Selbstheilungskräfte aktiviert werden und die Schwächen mit eigenen Stärken ausgeglichen werden können.
Referenten: Renate Frank und Daniela Weinig
Naturheilpraktikerinnen TEN
Informationen und Anmeldung

Vortrag:
GenoTyping - Wie Sie mit Essen ihr genetisches Potential entfalten könnnen

Sa 30.03.2019 / 14.30 - 15.30

Lange Zeit wurde angenommen, dass unser gesundheitliches Schicksal in den Genen verankert ist. Aus dem Forschungsbereich der Epigenetik1 wird nun klar, dass dies nur bedingt der Fall ist. Unsere Gene werden zwar durch unsere Eltern und die Schwangerschaft entscheidend geprägt, ob jedoch eine Krankheit früher oder später ausbricht oder nicht, können Sie zum grössten Teil selbst mitbestimmen. Mit jeder Mahlzeit, jeder sportlichen Aktivität, jeder zugeführten Nahrungsergänzung, ob Sie sich vorwiegend in der Stadt oder auf dem Land aufhalten und auch mit Ihrer psychischen Verfassung können Sie Ihr genetisches und gesundheitliches Schicksal sehr wohl aktiv mitbestimmen. Seit jeher stellt sich die Frage „Wie kann ich mein Leben gestalten, um mich möglichst lange einer gesunden körperlichen und psychischen Verfassung zu erfreuen?“. Es wird immer klarer, dass diese Frage nicht mit allgemeinen Ernährungs- und Lebensstil-Empfehlungen beantwortet werden kann. Jeder Mensch ist individuell – hat andere Stärken und Schwächen, andere Bedürfnisse und Ziele. So soll auch die Ernährung auf Sie und Ihren GenoTyp abgestimmt sein.

Referentin: Laura Koch
Ernährungsberaterin BSc BFH, Autorin des Kochbuches: "Essen, geniessen, gesund bleiben"
Informationen und Anmeldung

Vortrag:
Wie die Ernährung Nerven stärken kann

Sa 30.03.2019 / 12.30 - 13.30 Uhr

Nerven werden gebildet aus Fett, Eiweiss und Mineralien. Je nach dem was wir essen sind unser Nerven stärker oder schwächer.
Und Nerven sind sehr sensibel und reagieren schnell mit Entzündungen.
Die antientzündliche Ernährung hilft ist ein wichtiger Faktor MS, Migräne, Alzheimer, Polyneuropathien und andere Neurologische Krankheiten zu vermeiden. Gerne zeigen wir Ihnen einige Zusammenhänge auf und geben Anregungen für den Alltag und beantworten Fragen.
Referentin: Sybille Binder
Dip. Ernährungsberaterin FH, dipl. Vitalstofftherapeutin
Informationen und Anmeldung

Vortrag:
Die versteckte Gefahr: Fettleber, Symptome und Therapieansätze

Sa 30.03.2019  / 10.30 – 11.30 Uhr

Die Leber ist ein zentrales Stoffwechselorgan und bewältigt vielfältige Aufgaben. Sie ist beteiligt an der Bildung von Glucose, Ketonkörpern, Galle, Cholesterin und daraus entstehende Gallsäuren. Sie speichert Glucose, Vitamine, Fett und Aminosäuren. Sie entgiftet geschädigte und alte Blutkörperchen, Bilirubin, Ammoniak zu Harnstoff, Steroidhormone, Alkohol, Medikamente. Dass eine Fettleber durch Alkoholkonsum entstehen kann, das ist bekannt. Weitaus häufiger ist jedoch die nicht alkoholische Fettleber anzutreffen. Sie kann auch ganz ohne Alkoholkonsum auftreten. Fettreiche Ernährung, Diabetes, Medikamente, Dysbiose des Darms, leistungsschwache Leber und Pankreas, Stress und Umweltbelastungen begünstigen die Leberverfettung.
Referent: Andreas Scheler, Prakt. Arzt Allgemeinmedizin
Informationen und Anmeldung

Workshop:
Atem und Klang, im Fluss des Lebens

Sa 30.03.2019  /

1. WS: 10:30 - 11:30 Uhr  Anmeldung
2. WS: 14.00 – 15.00 Uhr  Anmeldung
Wer seinen Atem kennt und in einem harmonischen Atemrhythmus ist, empfindet weniger Stress und kann in belastenden Situationen immer wieder Ruhe finden. Atem und Klang sind einfache Ressourcen in einem wie ihn heute vielen kennen- hektischen Alltag
Leitung: Sybille Binder
Dip. Ernährungsberaterin FH, dipl. Vitalstofftherapeutin

Workshop:
Kochen - Antientzündlich - so wird Essen zur Medizin

Sa 30.03.2019

1. WS: 10.00 – 11.30 Uhr - Anmeldung
2. WS: 11.30 – 13.00 Uhr - Anmeldung
Damit Essen tatsächlich zur Medizin wird, bildet das „LOGI“-Prinzip die Basis. LOGI ist ein Akronym und steht für die englische Bezeichnung „Low Glycemic and Insulinemic Diet“. Mit LOGI werden also stabile bzw. tiefe Blutzucker- und Insulinspiegel angestrebt. Als Hauptmerkmal dieser Ernährungsform gilt daher die Kohlenhydrat- bzw. Zuckerreduktion zu Gunsten hochwertiger v.a. pflanzlicher aber auch tierischer Eiweissquellen und des höheren Stellenwerts pflanzlicher Fette und Öle. Diese Nährstoffkombination wirkt besonders sättigend, liefert eine Fülle von Mineralien, Vitaminen und v.a. sekundären Pflanzenstoffen. Durch die langanhaltende Sättigung können die angestrebten 4-5 Stunden Pausen zwischen den Mahlzeiten gut eingehalten werden, was die zentralen Stoffwechselorgane Bauchspeicheldrüse, Darm und Leber entlastet. Diese Art der Ernährung beeinflusst sogar die Genaktivität positiv, was sie zur besten Prävention vor sog. Zivilisationskrankheiten wie Krebs-oder Neurodegenerativenkrankheiten macht.
Leitung: Laura Koch
Ernährungsberaterin BSc BFH, Autorin des Kochbuches: "Essen, geniessen, gesund bleiben"
* Unkostenbeitrag: 20.00 CHF (Barzahlung vor Ort)

Vortrag:
Hypnose und Entspannungstechniken

Sa 30.03.2019  / 13.30 – 14.30 Uhr

Genuss, Freude und Spass, sowie Trauer, Krankheit, Trauma und Verlust, haben einen Einfluss auf unser Nervensystem. Bei freudigen Erfahrungen, wirkt der Körper leicht, gelassen und auch beweglicher. Bei negativen Erfahrungen, wirkt der Körper angespannt und schwer, das innere Gefühl ist unangenehm, dessen Zugang dazu ist uns manchmal auch gesperrt. Wenn negative Erfahrungen die Überhand nehmen, steigt der Stresspegel. Dadurch spannt sich der Körper noch mehr an und wir kommen nicht mehr aus den negativen Gefühlen oder Wahrnehmungen heraus. Dank der Hypnose und Entspannungstechniken können wir bewusst einen gelassenen Zustand erlangen, und dadurch die verschiedenen Perspektiven, somit Ressourcen, erkennen und einsetzen. Das Ziel ist, ein besseres Leben zu haben.

Referentin: Claudia Manzini-Egger
Tiefenpsychologisch fundierte Hypnosetherapeutin

 
Informationen und Anmeldung

Workshop:
Faszien, das Wunder der Körperkommunikation

Sa 30.03.2019 

1. WS: 11.30 – 12.30 Uhr - Anmeldung
2. WS: 15.00 – 16.00 Uhr - Anmeldung
Ein Netz ohne Anfang und Ende
Die Fasern des Bindegewebes sind überall in uns. Lange galt das weisse Geflecht nur als Hüllmaterial. Jetzt erkennen Forscher, welch ungeahnte Bedeutung es für die Gesundheit und das Wohlbefinden hat. Und dass es die seit langem gesuchte Erklärung liefert, warum Massagen, Akupunktur und Yoga gegen Schmerzen helfen. Wir werden diesem „inneren Halt“ von innen und aussen nachspüren und erfahren, wie wir ihn berühren und formen können.
Leitung: Karin Then
Dipl. Trager Praktikerin, dipl. Rückentrainerin, dipl. Naturheilpraktikerin TEN

Workshop:
Kräuter und Wildkräuter im Alltag

Sa 30.03.2019 / 13.30 - 15.00 Uhr

Heil-, Wild- und auch Küchenkräuter sind wunderbare Möglichkeiten, die Gesundheit ergänzend zur Ernährung zu fördern und Krankheiten zu lindern. Für diesen Workshop wählen wir 2 Wirkrichtungen aus.
• stärken unserer Mitte (Magen-Darmtrakt)
• Besänftigen des Nervensystems und fördern der Schlafqualität
Leitung: Renate Frank und Daniela Weinig
Naturheilpraktikerinnen TEN
Informationen und Anmeldung
* Unkostenbeitrag: 20.00 CHF (Barzahlung vor Ort)