*Weiterbildungen

Naturheilpraktiker, welche im Rahmen der Übergangsfrist bis 2022 die HFP absolvieren, können diese *Weiterbildungen nach abgeschlossener HFP dem SBFI (Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation, https://www.sbfi.admin.ch/sbfi/de/home/bildung/hbb/finanzierung/kursanbieter.html) zur Anrechnung einreichen. Hierfür ist bei der Kursanmeldung an der NHK eine spezielle Zahlungsbestätigung anzufordern.
Achtung: finanzielle Unterstützung des Bundes erfolgt erst bei kumulierten Kursgebühren ab Fr. 1‘000.-.
Weitere Informationen zur Höheren Fachprüfung TEN.

Humoralmedizinische Behandlung komplexer Krankheitsbilder

Di 18.06.2019

An diesen zwei Kurstagen wird Humoralmedizinisches Denken und Handeln anhand komplexer Fallbeispiele geübt und vertieft. Im Plenum werden Behandlungskonzepte entwickelt und besprochen. Dabei werden diätetische, pflanzenheilkundliche, biochemische (Schüssler-Biochemie), spagyrische und gemmotherapeutische Behandlungsmethoden mit den äusserlichen Reizmethoden (Ab-, Ausleitverfahren) zu konkreten humoralmedizinisch orientierten Behandlungsvorschlägen kombiniert.
Anmeldung und Informationen

*Diverse Weiterbildungen, zur Vorbereitung für die HFP:


 

Prüfungsvorbereitung «P1 Fallstudie» und «P2 Fachgespräch»

Mi 18.03./ 29.04./ 17.06.2020
(16:00 - 19:00)
Mit dem Prüfungsteil P1, einer schriftlichen Fallstudie, zeigt der Prüfungskandidat wie er die im Berufsbild beschriebenen Kompetenzen in der Praxis umsetzt und vernetzt.
Er beschreibt und dokumentiert die konkrete Behandlung und Betreuung eines Patienten während mind. 6 Monaten in seiner Praxis, unter Berücksichtigung aller im Leitfaden P1 aufgezählten Kriterien, d.h. von der umfassenden Anamnese, über Therapieplan und Umsetzung wird jeder Schritt der Behandlung in der Fallstudie erklärt und begründet. Der Verlauf und die eigenen Entscheidungen werden evaluiert und das persönliche und fachliche Verhalten reflektiert. Es geht in der Fallstudie darum alle Aspekte des Berufsbildes in der Umsetzung an einem Patienten zu zeigen und nicht nur eine erfolgreiche Behandlung mit naturheilkundlichen Methoden zu dokumentieren.
Im Fachgespräch, dem Prüfungsteil P2, wird die eigene Fallstudie mit Verlauf, Herausforderungen und Überlegungen, vorgestellt und Fragen der Prüfungsexperten dazu beantwortet.
Leitung: Beatrice Soldat
 

Humorale Phytotherapie

Fr 07./14.06.2019
Sa 22.6.2019
Fr 28.06.2019
Fr/Sa 05./06.07.2019, 06./07.09.2019
Fr 04./18.10.2019
Sa 19.10.2019
Sa 16.11.2019, 07./14.12.2019
Heilpflanzenkunde der Traditionellen Europäischen Naturheilkunde

Die Einbeziehung humoralmedizinischer Konzepte in die Heilpflanzenkunde stellt eine bereichernde Erweiterung der konventionellen, wirkstofforientierten Phytotherapie dar. Die humorale Phytotherapie bewährt sich beispielsweise ausgezeichnet zur Behandlung konstitutionell bedingter Befindensstörungen und chronischer Erkrankungen.
Anmeldung und Informationen

Vorbereitung auf die HFP-Prüfungsteile P3 und P4 TEN

Mi 16.09.2020 (16:00 - 19:00)

Fallbearbeitung und Praktische Arbeit mit Patient

P3: Im Prüfungsteil P3 werden zwei Papierfälle präsentiert und der Kandidat muss abschätzen können, welche Informationen benötigt werden um die Beschwerden medizinisch und fachlich richtig einordnen und eine Behandlung vorschlagen zu können. Beurteilt wird sowohl das Arbeits-Ergebnis auch der Prozess wie vorgegangen wurde bei der Recherche und Analyse.

P4: Die praktische Prüfung P4 beinhaltet eine Erstanamnese und Behandlung eines freiwilligen echten Patienten. Die Patienten werden jeweils unter den Kandidaten der gleichen Fachrichtung ausgewählt und zugeteilt. An diesem Patienten muss ein praktisches Anamnesegespräch, eine Befunderhebung, eine Analyse plus eine Erstbehandlung (je nachdem nur Behandlungssimulation oder –Empfehlung, z.B. Therapievorschlag für Arzneimittel) durchgeführt werden.
 
Leitung: Beatrice Soldat

Informationen und Anmeldung