Individualisierte Ernährungstherapie: Säure-Basenhaushalt nach Pischinger

Di 14.1.2020

Der Pischingerraum ist das wichtigste Regulationssystem des menschlichen Organismus, in welchem alle Organe und biologischen Systeme komplex miteinander verbunden sind. In der Umgangssprache wird dabei vom Bindegewebe gesprochen und neu wird auch der Begriff der Faszien immer bekannter. Es ist jedoch ein komplexes Mischwerk von Fasern, chemischen Stoffen und Salzlösungen, welches durch verschiedene «Energien» und Stoffe unterstützt oder gestört werden kann. Der Pischingerraum ist mitbeteiligt an allen Systemkrankheiten.
Dozentin: Sybille Binder
Anmeldung und Informationen

SWAMI Fellow – Ausbildung

Messungen: Fr. 24.1 2020
Prüfungstag: Fr. 28.2.2020

GenoTyping nach Peter D`Adamo mit neusten Erkenntnissen aus dem Gebiet der Genetik-und Epigenetik

Wer die Weiterbildung Genetik/Epigenetik und Nutrigenetik/GenoTyping absolviert hat, ist für die Ausbildung zum SWAMI-Fellow bestens vorbereitet. SWAMI ist das Akronym für „Serotyping With Advanced Modifying Influences“, eine von Dr. Peter D`Adamo programmierte Software, welche mit Hilfe von Algorithmen personalisierte Ernährungsempfehlungen einzelner Personen errechnen kann. Damit auch Ernährungsexperten in der Schweiz Zugang zu diesem ausgeklügelten Tool erhalten, bieten wir eine Weiterbildung für Interessierte an. Sie lernen worauf Sie bei der ausführlichen Anamnese und bzgl. Körpermessungen achten müssen. Ihre Patientinnen-und Patienten profitieren von konkreten Lebensmittelempfehlungen, welche dank Ampel-System einfach zu interpretieren ist. Die rund 800 Lebensmittel können sogar als App auf jedem Device gespeichert werden. Via Computer-Link können Wochenpläne mit bis zu 600 Rezepten online kreiert und nach Bedarf angepasst sowie ausgedruckt werden. Ausserdem ist es möglich die Eingaben jeder Zeit mit aktuellen Blut-Laborwerten, Medikamenten und Gen-Test-Ergebnissen zu ergänzen bzw. anzupassen. Wichtig: Die Auswertung ist bislang nur in Englischer Form erhältlich. Alle allgemeinen Texte wurden schon übersetzt und stehen per Stick zur Verfügung (Zusatzkosten Tag1). Wer die Prüfung besteht (Multiple-Choice-Test und Praktischer Teil), kann über Karl Rietmann eine Lizenz für seine Praxis beantragen (Zusatzkosten Tag 2).
Dozentin: Laura Koch
Anmeldung und Informationen

Wochenend-Seminar: SWAMI-GenoTyping und OPUS23

Fr 29.5.2020: Nachmittag: 13:15 bis 17:30 (4 Stunden)
und
Sa 30.5.2020: Ganzer Tag: 09:00 -17:00 (7 Stunden)

die führenden Tools zur Genanalytik in der Praxis

Wenden Sie SWAMI-GenoTyping in Ihrer Praxis an oder sind Sie an de Epigenetik-und Nutrigenetik zu Einleitung personalisierte Therapien interessiert? Dann dürfen wir Ihnen neben SWAMI-GenoTyping nun auch die nächste Generation der inteligenten Genanalytik präsentieren. Wir haben es geschafft Tom Greenfield und sein Frau Jacqueline Greenfield aus UK nach Zürich zu bringen. Beide arbeiten eng mit Dr. Peter DÀdamo zusammen und sind Experten für OPUS23 in Europa. OPUS23 wurde von Peter DÀdamo und seinem Team in der USA programmiert und ist seit ca. zwei Jahren für Ärzte und Therapeuten zugänglich. Heute ist es möglich tausende von SNPs (sog. Snips- Single Nukleotid Polymorphismen) zu bestimmen und dank moderner Bio-Informatik und diverser Algoryhthmen das komplexe Zusammenspiel von Humaner-und sogar Mikrobieller Genetik zu analysieren und daraus therapeutische sowie präventive Interventionen abzuleiten.
 
Dozenten: Tom Greenfield, Naturopathic and Osteopathic physician specialising in nutritional solutions with The Blood Group Diet and The GenoType Diet, and also uses Craniosacral Therapy and medical acupuncture
Dr. Jacqueline Greenfield: Naturopathic Medicine, Masters Degree in Acupuncture, doctorate in Oriental Medicine (OMD)
Anmeldung und Informationen

Nicht – oder minimalinvasive Diagnostik bei Kindern

Mo 27.01.2020

Weiterbildung im Rahmen des Zirkels «Kinderheilkunde in der TEN»
­:
Toxische Belastungen: Schwermetalldiagnostik, biochemische Auswirkungen, Verhaltensauffälligkeiten, Immunsystem
­Pyrrolurie und Verhaltensauffälligkeiten
­Funktionelle Stuhldiagnostik und Mikrobiomdiagnostik bei Kindern
­Minimal-invasive Diagnostik: neue Möglichkeiten mittels Kapillarblutanalytik
Dozenten: Philip Horsch,
Salvatore Spada
Anmeldung und Informtaionen

Allergien und Autoimmunerkrankungen erfolgreich ausheilen  &
Die ganzheitliche naturheilkundliche Borreliose Therapie

So 23.2.2020

Der erste halbe Tag richtet sich an Therapeuten, die sich vertieft mit Allergie oder einer Autoimmunerkrankung auseinandersetzen wollen z. B. Lebensmittelallergie, Hausstauballergie, Tierhaarallergie, Pollenallergie bzw. Heuschnupfen, ADHS, Asthma, Neurodermitis, Reizdarm, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Zöliakie, Rheuma, Arthritis, Fibromyalgie, MS, Hashimoto, Diabetes, Makuladegenertion, Lichen sclereosus u.v.m.
Schulmedizinisch bedeutet das eine lebenslange Einnahme von Cortison, Schmerzmitteln, Antihistaminika oder Antirheumatika, oftmals sogar alles zusammen.

Immer mehr Therapeuten haben mit dem Thema Borreliose zu tun. Die Borreliose breitet sich in den letzten Jahren immer mehr aus und betrifft ein immer größer werdender Personenkreis. Die Schulmedizin bietet als alleinige Therapieoption die Behandlung mit Antibiotika an. Diese ist nur sinnvoll gleich nach Ansteckung danach hat es gravierende Nebenwirkungen und Folgen. Häufige Rückfälle und ein chronischer Verlauf sind oft die Folge. Es entwickelt sich die chronische Borreliose, die Gelenksborreliose und die Neuroborreliose. In den letzten Jahren kommen auch immer mehr Fehldiagnosen in die Praxis, da die Abgrenzung zu anderen Krankheiten sehr schwierig ist. Die falsche Diagnose „Borreliose“ verhindert die zielgerichtete Therapie der tatsächlichen Ursache.
Naturheilkundlich ist Borreliose sehr effektiv durch eine ganzheitliche Behandlung sehr gut und daher auch erfolgreich zu therapieren, sofern der Patient die Mechanismen der Borreliose erkennt und konsequent die neuen Erkenntnisse zur Gesundung umsetzt und in den Alltag integriert.
Dozent: Dieter Berweiler
Informationen und Anmeldung

Individualisierte Ernährungstherapie: für Psyche und Endokrinum

Di 31.3.2020

Nerven und Hormone sind komplex miteinander verbunden. Verstimmungen, Depressionsneigung und psychiatrische Krankheitsbilder sind unter anderem Hinweise auf eine Mangelversorgung des Neuro-Endokrinums und lassen sich durch Anpassung der Ernährung und Unterstützung von angepassten Mikronährstoffen vermeiden oder verringern.
Dozentin: Sybille Binder
Anmeldung und Informationen

Individualisierte Ernährungstherapie: Mitochondriopathie und Autoimmunkrankheiten

Di 10.12.2019

Eine Einführung zum Mitochondrienstoffwechsel und dessen möglichen Entgleisungen

Erschöpfung, Leistungsabfall, Gedächtnisstörungen, Kopfschmerzen, Kreislaufstörungen, chronische Entzündungen, Gefässverkalkung oder Erkrankungen des Verdauungstraktes, bei scheinbar unauffälligen Laborwerten. Wer denkt dabei an die winzigen Kraftwerke unserer Zellen, die Mitochondrien?
Nur wenn ausreichend Kraftwerke (Mitochondrien) unbeschadet vorhanden sind und die nötigen Mitarbeiter (Mikronährstoffe als Kofaktoren) vor Ort sind, kann mit Hilfe von Sauerstoff aus Kohle (Glucose) auf effiziente Art und Weise Energie (ATP) gewonnen werden. Dieser Zustand ist bei einem Grossteil der Bevölkerung leider nicht selbstverständlich und kann längerfristig zur Chronifizierung der oben aufgeführten Beschwerden führen.
Welche Rolle Nitrosativer Stress dabei spielt und welche Ernährungsinterventionen sowie Mikronährstoffe therapeutisch sinnvoll sind, wird bei dieser Weiterbildung vertieft behandelt. Ausserdem erfahren Sie mehr über die immer häufiger auftretenden Autoimmunkrankheiten und deren ursächliche Behandlung durch Ernährungs-/Lifestyle und Mikronährstoff-Interventionen.
Dozent: Mag. Dr. rer. nat. Markus Stark MSc.
Anmeldung und Informationen

Mykotherapie Grundlehrgang

Di 7.1.2020 – Mi 8.1.2020

Die Mykotherapie gehört nachweisliche zu den ältesten Naturheilverfahren der Menschheit. In vielen Heilkulturen werden Vitalpilze seit langem erfolgreich eingesetzt. Ihre Wirkung ist längst erprobt und durch viele Studien belegt. Hierzulande ist das Wissen um die Wirkung von Vitalpilzen noch nicht sehr bekannt. Beim Grundlehrgang zum Dipl. Mykotherapeuten lernen Sie, wie man Vitalpilze fachgerecht anwendet. Mykotherapie ist sicher und einfach. Sie lässt sich gut in den bestehenden Praxisalltag integrieren und sofort umsetzten. Danke der Sonderstellung von Pilzen in der Natur und den daraus resultierenden Wirkungen, eröffnen sich neue und vielversprechende Therapieansätze in der Praxis.
Dozent: Thomas Falzone
Anmeldung und Informationen

Mykotherapie in der komplementären Krebstherapie

Mi 3.6.2020

Mykotherapie kann nachweislich Nebenwirkungen einer konventionellen Krebstherapie senken und das Allgemeinbefinden verbessern. Studien zur Wirkung von Vitalpilzen zeigen klar; diese verfügen über Inhaltsstoffe, die unser Immunsystem im Kampf gegen Krebszellen unterstützen. In Asien ist die Mykotherapie seit vielen Jahren als vierte Säule in der Krebstherapie etabliert. In diesem Lehrgang lernen Sie Möglichkeiten und Chancen in der biologischen Krebstherapie mit Vitalpilzen kennen.
Dozent: Thomas Falzone
Informationen und Anmeldung

5-teiliger Modullehrgang angewandte Psycho-Neuro-Immunologie aPNI

Modul 1: Do 12.3/Fr 13.3.2020
Modul 2: Do 16.4/Fr 17.4.2020
Modul 3: Di 19.5/Mi 20.5.2020
Modul 4: Di 9.6/Mi 10.6.2020
Modul 5: Do 9.7/Fr 10.7.2020

Psycho-Neuro-Immunologie - eine neue Wissenschaft?

Nein, es handelt sich um Wissen, das lange Zeit verloren schien, aber seit etwa den 80er Jahren erneut in der Praxis der medizinischen Behandlungen Anwendung findet. Der Begriff "Psycho-Neuro-Immunologie" weist schon auf die Zusammenfassung einiger, bis dahin getrennter, medizinischer Disziplinen hin, die sich im Laufe der Zeit zu einer Spezialisierung entwickelt hatten: Psychologie, Neurologie, Immunologie. Im Menschen gibt es eine stetige Wechselwirkung zwischen allen Organen und Organsystemen einerseits und der Umgebung, in der er lebt andererseits. Alle Organe und Organsysteme kommunizieren ständig miteinander und stehen unter dem Einfluss von positiven und negativen Stressoren des Milieus.
Dozent: Mag. Dr. rer. nat. Markus Stark MSc.
Anmeldung und Informationen

Basisseminar 1: Artgerechte Ernährung und gesunder Stoffwechsel, Basisseminar 2: Vergiftung

Sa 22.2.2020

Basisseminar 1/Ernährung (3.5): Die Lebensmittelwerbung vermittelt uns heutzutage zu einem großen Teil was unter einer 'guten Ernährung' zu verstehen ist. Trotzdem sind immer mehr Menschen von Zivilisationserkrankungen betroffen, Ursache unbekannt. Stimmt denn dieses uns vermittelte Wissen?
Verwunderlich ist es umso mehr, was man beobachten kann. Wenn sich Länder 'zivilisieren', machen sich dort Zivilisationserkrankungen breit. Spielt dabei eine sich verändernde Ernährung eine Rolle? Oder besser gefragt, welchen Einfluss hat denn die Ernährung auf unser Wohlbefinden und auf unsere Gesundheit?
Kann es sein, dass z. B. Müdigkeit, Blähungen, Konzentrationsstörungen, Schlafstörungen, Herzrhythmusstörungen, Bluthochdruck, Allergien, ADHS bis hin zu vielen chronischen Erkrankungen wie z. B. Diabetes, Arthritis, Neurodermitis durch eine falsche oder besser ausgedrückt - nicht artgerechte Ernährung -(mit)verursacht sind?

Basisseminar 2/Vergiftung (3.5): Wie modernes Leben uns krank macht. Kann man sich schützen?
Der moderne Mensch lebt in der heutigen Zeit zwar deutlich länger, ist aber oft auch deutlich kränker. Vor allem die chronischen und neurodegenerativen Erkrankungen nehmen stark zu. Hinzukommt, dass die Menschen immer jünger chronisch krank werden. Es ist heute schon „normal“ bereits im Kindergarten nach den Allergien zu fragen. Es ist ebenfalls schon fast „Normal“ im Alter etwas Dement zu sein. Die krankmachende Spirale fängt meist schon im Kindesalter an, geht über viele Jahrzehnte und raubt den Menschen deutlich Lebensqualität.
Schadstoffe, Gifte, Feinstaub und Elektrosmog begleiten das moderne Leben. Die Nahrungsmittel sind verarmt an Vitalstoffen und belastet aus der Umwelt. Viele Einzelfaktoren kombiniert mit einem Lebensstil unserer schnelllebigen und überflutenden Zeit mindern unsere Leistungsfähigkeit, unsere körperliche und geistige Regenerationsfähigkeit und machen uns letztendlich chronisch krank. Krankheiten wie Alzheimer, Demenz, Neurodermitis, Diabetes, Bluthochdruck, Rheuma, Krebs, Polyneuropathien, ADHS, Fibromyalgie und viele mehr gehören heute als Selbstverständlichkeit zu unserem Alltag.
Dozent: Dieter Berweiler
Informationen und Anmeldung

Frauenheilkunde: Frauen und Schilddrüse

Fr 14.2.2020

Die Schilddrüse verstehen, Erkrankungen naturheilkundlich begleiten

Schilddrüsenerkrankungen sind die häufigste Störung des hormonellen Systems. Frauen sind um ein Vielfaches häufiger betroffen als Männer und besonders die Autoimmun-Entzündungen begegnen uns in zunehmendem Masse auch in den Naturheilpraxen. Grund genug, sich einmal intensiv mit dem Stoffwechsel dieses kleinen aber wichtigen Organs zu beschäftigen, zu verstehen, welche Rolle es im Körper spielt und bei einer Über- wie Unterfunktion, aber auch bei der Hashimoto-Thyreoiditis naturheilkundliche Maßnahmen zu kennen, Ernährungshinweise geben zu können. Die Referentin berichtet von ihrer jahrelangen Erfahrung mit der Frauen-Naturheilkunde.
Dozentin: Heide Fischer
Informationen und Anmeldung