Ganzer Lehrgang
Nachdiplom Studium:

Individualisierte Ernährungstherapie

Di. 27.08.2019 - 12.05.2020

«Der Mensch ist das Resultat seines Stoffwechsels». Sowohl denken, fühlen und handeln entstehen aus dem komplexen Zusammenspiel von Organen, Mikroorganismen und verschiedenen Ordnungsprinzipien in unserem Körper. Der Körper ist darum auf «Vitalstoffe», ihn anregende oder beruhigende Stoffe, angewiesen. Unter dem Begriff «Vitalstoffe» werden Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Enzyme, essenzielle Fett- und Aminosäuren als auch sekundäre Pflanzenstoffe verstanden. Sie sind unabdingbar für alle biochemischen Reaktionen unseres Körpers. Nicht nur auf stofflicher, sondern auch energetischer Ebene. Wir verstehen Lebensprinzipien nur im Ansatz, wenn wir sie nur als materielle, sichtbare Konzepte verstehen. Das Leben beruht auf materiellen und energetischen Gesetzen.
Gerät das biochemische Zusammenspiel aus dem Gleichgewicht, stellen sich Veränderungen der Gefühle und des Befindens ein, aus denen sich dann psychische und körperliche Krankheiten entwickeln. Mit individuellen Ernährungsansätzen, bestimmten Kochmethoden, welche im Unterricht in die Praxis umgesetzt werden und gezielten Vitalstoff- Supplementen kann die Gesundheit eines Menschen nachhaltig unterstützt oder wieder hergestellt werden.
 

Individualisierte Ernährungstherapie: Säure-Basenhaushalt nach Pischinger

Mi 09.01.2019
Ernährungsheilkundliche Ansätze

Der Pischingerraum ist das wichtigste Regulationssystem des menschlichen Organismus, in welchem alle Organe und biologischen Systeme komplex miteinander verbunden sind. In der Umgangssprache wird dabei vom Bindegewebe gesprochen und neu wird auch der Begriff der Faszien immer bekannter. Es ist jedoch ein komplexes Mischwerk von Fasern, chemischen Stoffen und Salzlösungen, welches durch verschiedene «Energien» und Stoffe unterstützt oder gestört werden kann. Der Pischingerraum ist mitbeteiligt an allen Systemkrankheiten.
Anmeldung und Informationen

Neurologische Erkrankungen und Ernährung

Fr 08.02.2019
Die moderne Lebensweise fordert unser Nervensystem sehr heraus. Neurologische Störungen und Krankheiten wie MS oder Restless Legs nehmen in den Zivilisationsländern stetig zu. Die Wichtigkeit der Ernährung als Basis für den Stoffwechsel der Nerven wird immer wieder unterschätzt. Nerven benötigen für ihre optimale Arbeit geeignete Makro- und Mikronährstoffe, und alle Stoffwechselendprodukte sollten genügend ausgeschieden werden.
Anmeldung und Informationen

Individualisierte Ernährungstherapie: für Psyche und Endokrinum

Mi 27.03.2019
Nerven und Hormone sind komplex miteinander verbunden. Verstimmungen, Depressionsneigung und psychiatrische Krankheitsbilder sind unter anderem Hinweise auf eine Mangelversorgung des Neuro-Endokrinums und lassen sich durch Anpassung der Ernährung und Unterstützung von angepassten Mikronährstoffen vermeiden oder verringern.
Anmeldung und Informationen

Hormonstoffwechsel und Ernährung

Di 14.05.2019
Ernährungsheilkundliche Ansätze

Hormonstörungen und damit einhergehende Krankheiten nehmen stark zu und weisen auf eine komplexe Stoffwechselentgleisung hin. Es liegen nicht erkannte Mangelzustände vor, die es zu erkennen und wieder ausgleichen heisst. Für die Symphonie der Hormone ist die Ernährung die Basis. Im Kurs werden Zusammenhänge zwischen Stoffwechsel, Mangelversorgung und Hormonsystem aufgezeigt und daraus ernährungstherapeutische Ansätze bei verschiedenen Krankheiten des Endokrinums erstellt.
Anmeldung und Informationen

Sport & PNI

Sa/So 15./16.09.2018

Klinische Psycho-Neuro-Immunologie kPNI

Immer mehr Fachleute im Sport- und Gesundheitssektor wenden bereits die klinische Psycho-Neuro-Immunologie (kPNI) an, um sportliche Leistungen zu verbessern. In diesem Kurs lernen Sie, wie sich die kPNI praktisch einsetzen lässt, um im Sport optimale Ergebnisse zu erzielen. Ein Muss, wenn Sie mit Sportprofis oder Amateuren arbeiten, aber natürlich auch bestens als Einstieg in die kPNI geeignet. Auch für die Sportler selbst ist der Kurs sehr zu empfehlen.
Anmeldung und Informationen

Individualisierte Ernährungstherapie: Ernährungstherapie bei Stoffwechselkrankheiten

Mi 06.02.2019

In den USA sind es mittlerweile 20% der Bevölkerung, welche am sogenannten „Metabolischen Syndrom“ leiden und die Patienten werden immer jünger. In der Schweiz sehen die Zahlen zunehmend ähnlich aus. Es handelt sich um eine komplexe Stoffwechselstörung, welche auch als «Wohlstandserkrankung» bezeichnet wird. Klassische diagnostische Verfahren bringen folgende Symptome ans Tageslicht: Hypertonie, Dyslipidämie, Hyperurikämie, Diabetes Typ 2 meist begleitet von abdominaler Adipositas. Je näher man diese scheinbar unterschiedlichen Krankheits-Symptome betrachtet, umso mehr wird klar, dass sie alle eine Gemeinsamkeit haben: Eine Entgleisung des Zucker- und Insulinstoffwechsels, welche sich mit der Zeit auch im Fettstoffwechsel abzeichnet. Ein differenziertes Verständnis von ineinandergreifenden Stoffwechselprozessen und damit auch dem Einfluss von Ernährung, Bewegung, Stress und Suchtverhalten, stellen die Basis für die Entwicklung von nachhaltigen Ernährung-Therapie-Konzepten dar.
Anmeldung und Informationen

Individualisierte Ernährungstherapie: vom Kind bis zum Alten Menschen (Anti Aging)

Mi 16.01./30.01.2019
Die verschiedenen Lebensalter sind mit unterschiedlichem Bedarf an Makro- und Mikronährstoffen verbunden. Wie wird bei Stoffwechselstörungen ein Kind, wie ein hochbetagter Mensch unterstützt? Der Alterungsprozess von Zellen und Stoffwechsel lässt sich durch verschiedene Mikronährstoffe massgeblich beeinflussen.
Anmeldung und Informationen

M2 Ernährung

Fr 22.02.2019 - 20.09.2019
Die Ernährung ist ein Fundament des Lebens. Der Mensch setzt sich seit Beginn seiner Existenz intensiv mit dem Essen und Trinken auseinander.
Sowie der Mensch sich als Wesen weiterentwickelt hat, hat sich auch die Ernährung mit ihm weiterentwickelt. Heute befinden wir uns in einem Schlaraffenland. Es ist alles zu jeder Zeit erhältlich und es gibt eine Flut von Informationen über die Ernährung. Und trotzdem wissen viele Menschen immer weniger, was und wie sie essen sollen.
Es geht in der Ernährungsberatung nicht darum, eine einzelne Ernährungstherapie zu praktizieren, sondern die Ernährung dem einzelnen Menschen in seiner momentanen Lebensphase oder seiner Krankheit angepasst einzusetzen. Diese kann dann auch durch gezielten Einsatz von Präparaten ergänzt werden.
Anmeldung und Informationen

Individualisierte Ernährungstherapie: bei Tumoren und Krebs

Mi 03.04.2019
Wucherungen und Tumore können durch eine Anpassung der individuellen Ernährung und Unterstützung von Mikronährstoffen vermieden oder verringert werden. Mit Unterstützung von Nahrungsinhaltsstoffen und Mikronährstoffen lässt sich auch eine Chemo- und Bestrahlungstherapie begleiten.
Anmeldung und Informationen

Endokrinologische Krankheiten und Ernährung

Mo 17.09.2018

Hormonstörungen und damit einhergehende Krankheiten nehmen stark zu und weisen auf eine komplexe Stoffwechselentgleisung hin. Diese können erst tiefgreifend therapeutisch behandelt werden, wenn man den Menschen mit seinen komplexen physiologischen Wechselwirkungen als Ganzes versteht. Im Kurs werden Zusammenhänge zwischen Stoffwechsel, Mangelversorgung und Hormonsystem aufgezeigt und daraus ernährungstherapeutische Ansätze bei verschiedenen Krankheiten des Endokrinums erstellt.
Anmeldung und Informationen

Individualisierte Ernährungstherapie: Mitochondriopathie und Autoimmunkrankheiten

Mi. 19.12.2018

Eine Einführung zum Mitochondrienstoffwechsel und dessen möglichen Entgleisungen

Erschöpfung, Leistungsabfall, Gedächtnisstörungen, Kopfschmerzen, Kreislaufstörungen, chronische Entzündungen, Gefässverkalkung oder Erkrankungen des Verdauungstraktes, bei scheinbar unauffälligen Laborwerten. Wer denkt dabei an die winzigen Kraftwerke unserer Zellen, die Mitochondrien?
Nur wenn ausreichend Kraftwerke (Mitochondrien) unbeschadet vorhanden sind und die nötigen Mitarbeiter (Mikronährstoffe als Kofaktoren) vor Ort sind, kann mit Hilfe von Sauerstoff aus Kohle (Glucose) auf effiziente Art und Weise Energie (ATP) gewonnen werden. Dieser Zustand ist bei einem Grossteil der Bevölkerung leider nicht selbstverständlich und kann längerfristig zur Chronifizierung der oben aufgeführten Beschwerden führen.
Welche Rolle Nitrosativer Stress dabei spielt und welche Ernährungsinterventionen sowie Mikronährstoffe therapeutisch sinnvoll sind, wird bei dieser Weiterbildung vertieft behandelt. Ausserdem erfahren Sie mehr über die immer häufiger auftretenden Autoimmunkrankheiten und deren ursächliche Behandlung durch Ernährungs-/Lifestyle und Mikronährstoff-Interventionen.
Anmeldung und Informationen

Mitochondriopathie und Autoimmunkrankheiten

Fr/Sa 25./26.01.2019
Vertiefungskurs zum Mitochondrienstoffwechsel und dessen möglichen Entgleisungen

In den letzten Jahrzehnten ist ein deutlicher Anstieg von chronischen Erkrankungen zu beobachten, angefangen von Allergien und Atemwegserkrankungen, über Schmerz-, Müdigkeits-, und Erschöpfungssyndrom bis hin zu den schwerwiegenden Krankheiten wie Alzheimer, Parkinson, Multiple Sklerose, ALS und Krebs. Mitochondrien sind unsere Energieproduzenten. Da 90 % aller Krankheitsbilder mitochondriale Störungen darstellen, liegt der Fokus auf der Behandlung von Mitochondrien. Zuverlässige Laboranalysen verknüpft mit dem Wissen der orthomolekularen Therapie sind die Basis für eine erfolgreiche Behandlung.
Anmeldung und Informationen

Individualisierte Ernährungstherapie: bei Störungen und Krankheiten vom Bewegungsapparat

Mi 06.03.2019
Schmerz- und Entzündungsprozesse am Bewegungsapparat sind kein Schicksal von Genen, nur Resultat von Überbelastungen. Muskeln, Gelenke und Knochen die mangelversorgt sind, zeigen Symptome. Schmerzen und Krankheiten des Bewegungsapparates lassen sich durch Anpassung der Ernährung und Unterstützung von angepassten Mikronährstoffen vermeiden oder verringern.
Anmeldung und Informationen

Ernährung in der Kinderheilkunde

Sa/So 13./14.04.2019
Mi 29.05.2019
Weiterbildung im Rahmen des Zirkels «Kinderheilkunde in der TEN»

Wachstum, Entwicklung, körperliche und kognitive Leistungsfähigkeit ist stark abhängig von der Ernährung. Kinder mit einem optimalen Stoffwechsel sind lebensfreudiger und leistungsfähiger.
Von der Schwangerschaft bis zum Erwachsenenalter durchläuft ein Kind verschiedenen Phasen unterschiedlicher Stoffwechselveränderungen, die gezielt mit der Ernährung, Makro- und Mikronährstoffen unterstützt werden können.
Anmeldung und Informationen

Ernährung und neurologische Erkrankungen

Fr 02.11.2018

Neurologische Störungen und Krankheiten wie MS oder Restless Legs nehmen in den Zivilisationsländern stetig zu. Dabei spielt die Ernährung als Basis für den Stoffwechsel der Nerven eine wichtige Rolle, was jedoch noch oft übersehen wird. Nerven arbeiten nur optimal, wenn sie richtig ernährt und Stoffwechselprodukte wieder ganz abgebaut werden. Sie lernen die Zusammenhänge kennen und erarbeiten Therapiekonzepte inkl. geeigneter Nahrungsergänzungen.
Anmeldung und Informationen

Individualisierte Ernährungstherapie: GenoTyping

Mi 21.11./05.12.2018

Was bedeutet individualisierte Ernährung gemäss neustem Stand der Wissenschaft? Man spricht von Nutrigenetik und Nutrigenomik. Dieses Forschungsgebiet befasst sich mit der Wechselwirkung von Ernährung (dem wichtigsten Umwelteinflussfaktor) und unserer Genetik. 2001 wurde durch das „Human Genom Project“ bekannt, dass wir Menschen zu 99.9% dieselben Gene besitzen. Die Individualität des Menschen ergibt sich also durch die Umweltfaktoren. Sozusagen die Summe aller Erlebnisse, die auf uns einwirkten und einwirken (prä-und postnatal). Man sprich von Epi(über) - Genetik. Wie können wir mit diesem Wissen eine individuelle Ernährung für jeden Einzelnen Menschen finden? Welche Rolle spielen Single-Nukleotid-Polimorphismen (SNPs) und die Blutgruppe bzgl. Verträglichkeit bestimmter Lebensmittel? Das erfahren Sie an diesen beiden Weiterbildungstagen.
Anmeldung und Informationen

Individualisierte Ernährungstherapie: Ernährungstherapie bei Stoffwechselkrankheiten

Mi 06.02.2019
In den USA sind es mittlerweile 20% der Bevölkerung, welche am sogenannten «Metabolischen Syndrom» leiden und die Patienten werden immer jünger. In der Schweiz sehen die Zahlen zunehmend ähnlich aus. Es handelt sich um eine komplexe Stoffwechselstörung, welche auch als «Wohlstandserkrankung» bezeichnet wird. Klassische diagnostische Verfahren bringen folgende Symptome ans Tageslicht: Hypertonie, Dyslipidämie, Hyperurikämie, Diabetes Typ 2 meist begleitet von abdominaler Adipositas. Je näher man diese scheinbar unterschiedlichen Krankheits-Symptome betrachtet, umso mehr wird klar, dass sie alle eine Gemeinsamkeit haben: eine Entgleisung des Zucker- und Insulinstoffwechsels, welche sich mit der Zeit auch im Fettstoffwechsel abzeichnet. Ein differenziertes Verständnis von ineinandergreifenden Stoffwechselprozessen und damit auch dem Einfluss von Ernährung, Bewegung, Stress und Suchtverhalten, stellen die Basis für die Entwicklung von nachhaltigen Ernährung-Therapie-Konzepten dar.
Anmeldung und Informationen

Individualisierte Ernährungstherapie bei Haut-, Haar-, Nagelstörungen und Nierenerkrankungen

Mi 13.03.2019
Die Haut gehört zu den vielfältigsten Organen unseres Körpers und hat die extrem wichtige Aufgabe, uns nach aussen abzugrenzen und uns zu schützen. Für das innere Gleichgewicht (Homöostase), den Stoffwechsel und das Immunsystem ist sie von grosser Bedeutung. Doch was tun, wenn wir über die Haut von unserem Körper zu verstehen bekommen, dass da etwas nicht stimmt? Akne, trockene Haut, Neurodermitis, Ekzeme, Zellulitis und auch autoimmunbedingte Hautveränderungen können durch Mikronährstoffe und Ernährungstherapien im Heilungsprozess gezielt unterstützt werden. Auch unsere Haare und Nägel können wichtige Hinweise auf den Stoffwechsel geben und sollten bei Bedarf gestärkt werden. Ausserdem wird an diesem Tag auch aufgezeigt, wie Nieren-Erschöpfungen und Erkrankungen erkannt und ganzheitlich ernährungstherapeutisch behandelt/begleitet werden.
Anmeldung und Informationen